Zum ersten Mal lud Hugendubel am Stachus Groß und Klein zur Mini Maker Faire. Am Samstag dem 12. Oktober rockten Maker, Kreative und Künstler die Buchhadlung in der Münchener Innenstadt. Wer bei unserer actionreichen Premiere dabei war und was es zu entdecken gab findest ihr hier.

Das Finale des Maker-Jahres 2019 stand mit der allerersten Hugendubel Mini Maker Faire unter einem guten Stern. Die Münchener Filiale am Stachus ist bekannt für ihre Themenwelten und Veranstaltungserfahrung. In allen Ecken der Buchhandlung fand man kreative Mitmachaktionen. Der Ideenreichtum der Buchhändlerinnen steht dem der Maker in nichts nach. Auf der großen Bühne führte Uli Florl, erfahrener Moderator bei Radio Arabella, Interviews mit den verschiedenen Ausstellern.  Im ganzen Haus stellten über 15 Maker ihre Projekte und Ideen vor, so dass die Besucher an jeder Ecke neue Inspirationen und Innovationen entdecken konnten.

Build Yours – Sei einzigartig, bau einzigartig!

Frithjof Maschke, ein alter Hase der „großen“ und der „Mini“ Maker Faires, präsentiert die LED-Uhren von Build Yours. Ob fertig zusammengebaut oder als Bausätze für Hobby-Tüftler, die leuchtenden Wortuhren oder Wanduhren zum Selbstgestalten sind ein echter Hingucker.

MakerWorld by ekz

Auspacken und los geht’s! Zum Selbermachen und Entdecken gab es auch hier die MakerBoxen von ekz. In den Boxen verbirgt sich ein ganzer Makerspace für Einsteiger. Bausätze für Robotik, Mechanik, Elektronik, 3D-Druck oder zum Basteln sind zusammen mit Anleitungen einsteigerfreundlich aufbereitet, so dass man ohne große Investition, Zeit oder Kompetenz einen kleinen Makerspace aufbauen kann.

chocolate3 – Schokolade aus dem 3D-Drucker

Chocolate3 produziert mit Hilfe von eigens dafür gebauten Schokoladen-3D-Druckern noch nie da gewesene personalisierte Kunstwerke aus Schokolade.

Geschenke für Hochzeiten, Weihnachtsfeiern oder Unternehmen liefert Benedikt Daschner mit den leckeren Kreationen. Am Stand konnte man Das Rohmaterial probieren. Wer will da schon widerstehen? 😉

3dk.berlin: Kunststoffe für 3D Drucker

3dk.berlin testet und entwickelt im eigenen 3D-Druckstudio Filamente. Der Kunststoff-Hersteller engagiert sich aber sowohl für die Umwelt als auch für Menschen:

3dk.berlin arbeitet mit den Mosaikwerkstätten für Behinderte Menschen (Mosaik-WFB) in Berlin-Kreuzberg zusammen. Am Stachus stellten die Berliner den eigens entwickelten 3D-Druck-Schrank für Schulen vor.

Mr Beam Lasers

Laserschneiden und -gravieren ist kennt ihr bisher vielleicht nur aus eurem Makerspace. Der Mr Beam II ist ein Lasercutter, der umfangreich einsetzbar, leicht bedienbar und dabei relativ günstig ist. Per Drag and Drop System könnt ihr eure Vorlage einfach in die Webanwendung ziehen und loslegen.

Bei Mr Beam konnten wir die Grundlagen des Lasercutting vom Profi erlernen: Anika Kehrer und Teja Philip stellten ihre Projekte aus ihrem Buch Lasercutting vor und inspirierten uns mit persönlich gravierten Spiegeln, Frühstücksbrettern und Tablethüllen.

Myself-Design, Unikate aus Glas

Im Workshop „FEEL THE HEAT“ konnten wir Schmuck aus Glas selbst gestalten. Glas zuschneiden, ein Schmuckstück designen, das Glas  in der Mikrowelle schmelzen und nach dem Abkühlen einen Schmuckrohling ankleben. Das einzigartigste Schmuckstück der Welt! Und natürlich konnten wir uns kaum von den mitgebrachten fertigen Schmucksteinen lösen…

Bei Myself-Design werden unikate Wohnaccessoires angefertigt. Diese können während Kunstausstellungen erworben oder über das Projekt „rent a bowl“ als Blickfang  platziert werden. Die Erfahrung mit der Glasbearbeitung gibt das Team in Workshops für Firmen, auf Tagungen oder Geburtstagen weiter.

FOM – Die Hochschule. Für Berufstätige.

Auf der Mini Maker Faire gab es die persönliche Beratung und alle Informationen für Studieninteressierte.

Maschinen konstruieren, digitale Fertigungsprozesse gestalten oder Vertriebsstrategien im technischen Umfeld entwickeln – der Hochschulbereich Ingenieurwesen an der FOM bietet Fachkräften in technischen aber auch kaufmännischen Berufen die Möglichkeit, sich praxisnah ingenieurwissenschaftliches Fachwissen in Kombination mit den erforderlichen interdisziplinären Kompetenzen anzueignen.

MakakaOnTheRun

Wie sicher ist mein Geld? Dieser Frage konnte man auf der Mini Maker Faire nachgehen. Jeder Besucher konnte sein Portemonnaie kostenlos auf Auslesbarkeit testen lassen und sich davon überzeugen, wie einfach man sich schützen kann und die MakakaOnTheRun RFID NFC Blocker-Karte zum Sonderpreisen erwerben. Das wohl sinnvollste Weihnachtsgeschenk für 2019!

MakakaOnTheRun stellt aber auch Mini-Wallets her, die in jede Hosen- oder Kleidertasche passen. Sebastian erzählte uns von seiner Weltreise, auf der dem Software-Genie die praktischen Ideen kamen. Auch schön: Ein Teil der Erlöse aus dem Online-Shop wird an Kinderhilfsprojekte gespendet!

Reparieren macht Schule

Unsere Haushaltsgeräte wurden gerettet! Die Jungs der Schüler-Reparaturwerkstatt hatten einen 3D-Drucker dabei und zeigten uns, wie wir Ersatzteile konstruieren und anschließend drucken können! Die Schüler haben aber noch mehr drauf: Die Idee für das Projekt stammte von einem Schulausflug, bei dem der Jahrgang in Rumänien Häuser gebaut hat.

Seit 2016 besteht an der Rudolf-Steiner-Schule München-Schwabing eine Schüler-Reparaturwerkstatt für Elektrogeräte. Damit leistet die Schule einen Beitrag zu Ressourcenschonung,  Abfallvermeidung und zum praktischen Nachhaltigkeitslernen. Soll noch einer sagen, Schule macht keinen Spaß. :p

XP-PEN (präsentiert von Läm Phetnoi)

Auf der Mini Maker Maker Faire München konnten wir die hochmodernen XP-Pen-Tablets ausprobieren. Geholfen hat uns dabei kein anderer als Läm Phetnoi, den ihr bestimmt schon von seinen Manga-Workshops kennt. Dank Läm haben wir einige Zeichentricks gelernt und unsere Liebe für das digitale Zeichnen wurde erweckt.

XP-Pen hat sich verpflichtet das wahre Wesen der Malerei auf Computergeräte zurückzubringen, um die traditionellen Malerei ins digitale Zeitalter zu bringen.

c.lab – Das Creative Lab der Hochschule München

Bei den Jungs des c.lab gab es verschiedene studentische Projekte zu bestaunen. Zum Beispiel ein interaktives Modell für die am Tucherpark geplante Surfwelle mit Wasserkraftwerk. Außerdem hatten die Jungs einen 3D-Scanner und einen 3D-Drucker dabei. Jeder der wollte, konnte dann noch seine Künste des Papierflieger Faltens perfektionieren und an einem Flieger-Wettbewerb teilnehmen.

ROBOTIK FÜR DIE GANZE FAMILIE – build, code an play with the whole family

Mit dem Workshop ROBOTIK FÜR DIE GANZE FAMILIE hatten interessierte Eltern die Möglichkeit, einen kurzen Einblick in die IT-Welt zu bekommen und zusammen mit ihren Kindern ein kleines Robotik-Projekt zu realisieren. Vorkenntnisse waren nicht
erforderlich. Mit Lego-Bauteilen, Sensoren und Scratch – und natürlich Gilberto Vergaras anschaulicher Hilfe – war das im wahrsten Sinne des Wortes kinderleicht. Einfach hinsetzen und das eigene Game kreieren.

EinDollarBrille e.V.

Wie ist es, ohne Brille zu leben? Dies konnten wir spielerisch am Stand ausprobieren. Doch das Thema ist schwerwiegend. Millionen von Menschen auf der Welt bräuchten eine Brille, können sich aber keine leisten. Kinder können nicht lernen, Erwachsene können nicht arbeiten und für ihre Familien sorgen. Der Verein aus Erlangen möchte das ändern. Am Stand konnten wir zuschauen, wie eine Brille für einen Dollar gemacht wird.

FabLab Kids – ein Angebot des FabLab München e.V.

Im FabLab Kids können Kinder in der 300 qm großen Werkstatt 3D-Drucker, Lasercutter, CNC-Fräsen und die Holz-, Metall- und Elektronikwerkstatt live erleben. Kleine Erfinder, Gestalter, Entwickler oder Produzenten lernen hier von Profis und Gleichgesinnten den richtigen Umgang mit Maschinen und können verschiedene Kurse zu 3D-Druck, Minecraft, Programmieren, Elektronik, Trickfilm oder Lasercutten besuchen.

Wir durften eine Auswahl von allem ausprobieren – und konnten nicht, weil sich so viele begeisterte Kids um den Stand versammelt hatten um ihre Roboter zu programmieren und dann durch die mitgebrachten Parcours zu jagen!

Danke an die Buchhändlerinnen für die Gastfreundschaft und Organisation und allen Makern, Künstlern, Bastlern, Hackern, Tüftlern, Stars und Erfindern tausend Dank für euren Elan, eure Kreativität und eure Leidenschaft!

Zur nächsten Mini Maker Faire laden wir euch herzlich ein! Egal, ob ihr uns einfach nur besuchen oder als Maker teilnehmen wollt, wir freuen uns auf euch! Besucht uns regelmäßig oder folgt uns auf Instagram um den Call for Makers als erste zu erhalten…