Die kreative Bastler-Szene tauscht sich rege über Bücher-Projekte aus. Besonders auf Youtube gibt es zahlreiche Anleitungen zum Nachbasteln. Buchhändler können Kunden mit Ideen rund ums bibliophile Basteln binden.

Für bibliophile Menschen mit Interesse an Maker-Themen gibt es etliche Do-it-yourself-Ideen jenseits von Oster-Tischdekoration und Türschmuck. Maker benutzen vor allem zwei wichtige Werkzeuge bei der Vorbereitung auf ihr nächstes Bastelprojekt: Das Internet einerseits, eine freie Nutzungslizenz wie die Creative Common License andererseits. Mit diesen Werkzeugen im Gepäck kommt man auch schnell zu kreativen Ideen und Anregungen rund ums Thema Buch. Der Ideen-Katalog reicht von der Produktion von Papier, dem E-Reader-Tuning, Bau von Lesegeräten für Blinde bis hin zum Erstellen von ausgefallenen Möbeln aus Büchern.

Die nachfolgenden Tipps sind nicht nur für Branchenprofis gedacht, die selbst gerne basteln. Buchhändler können damit auch ihre Maker-affine Kundschaft kreativ versorgen – oder vielleicht sogar im eigenen Laden entsprechende Bücherbastel-Workshops anbieten.

 

Papier selbst gemacht

Was braucht man zum Bücher machen? Natürlich Papier. Und wie wird Papier selber gemacht? Vermutlich wird jeder schon einmal zu Schulzeiten mit dem Thema in Berührung gekommen sein, aber wie ging das noch einmal? Die Suche nach „Papier selber machen“ bei Youtube führt zu 70 000 Suchergebnissen, der englischsprachige Suchstring „Handmade paper“ sogar zu stolzen 480 000 Videos zum Thema „Papier selber machen“.

 

Möbel aus Altpapier

Bibliophile Bastler haben vermutlich noch viele alte Bücher im Keller oder auf dem Dachboden, für deren Inhalt sich noch nicht einmal ein Antiquariat interessiert, die aber zu schade für die Altpapier-Tonne sind. Wie wäre es dann mit der Idee, aus Büchern dekorative Möbel zu bauen? Ein Sessel, ein Bett, ein Raumtrenner oder gar ein Buchregal – die hübsch gemachte Webseite www.inspirationgreen.com/books-as-furniture.html kann dabei viele Anregungen geben.

Auch die Google-Suche mit den Begriffen „Buch als Möbel“ oder „book as furniture“ ergibt zahlreiche tolle Anregungen.

 

Tuning von E-Readern

Für Bastler, deren Stärken sich nicht mit dem Hammer und Akkuschrauber entfalten, sondern im Elektronik- und Technikbereich anzusiedeln sind, gibt es ebenfalls interessante Projekte. So etwa für diejenigen, denen bestimmte Funktionen an ihrem E-Book-Reader nicht gefällt. Per Internet-Suche speziell nach dem Namen des jeweiligen E-Book-Readers stößt man schnell auf interessante Anregungen, wie der Leistungsumfang des E-Book-Readers verbessert wird (im Internet werden technisch clevere Lösungen übrigens häufig Hack genannt). Oft führen Bastler, die solche Hacks auf Youtube veröffentlichen, auch Links zu weiterführenden Seiten auf, wo Maker dann ergänzende Infos erhalten oder auch für das Projekt notwendige Software downloaden können. Bei Hacks, die in die elektronischen Eingeweide von Geräten eingreifen, ist allerdings auch die Gewährleistung des E-Book-Readers im Blick zu behalten.

 

Günstige Blinden-Lesegeräte

Viele blinde Menschen beklagen, dass Braille-Lesegeräte so teuer sind. Bastler mit Spaß am elektronischen und handwerklichen Tüfteln sollten sich Bauanleitungen von DIY-Braille-Displays auf You­tube anschauen (Brailleschrift ist die Schrift, die Blinde über ihre Fingerkuppen ertasten können). Es ist erstaunlich, auf wie vielen Wegen es möglich ist, mit kleinem Geld beeindruckende Braille-Lesegeräte zu bauen. Wer sich den Bau noch nicht zutraut, kann sich auch an einer Sprachausgabe von elektronischen Texten probieren. Auch dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die im Internet gefunden und als Lösung dienen können.

 

Buchscanner im Eigenbau

Ein außergewöhnliches Projekt, das ein wenig Geschick, Zeit und elektronisches Wissen verlangt, ist der Bau eines eigenen Buchscanners. Auf der Webseite www.diybookscanner.org erhalten Bastler eine genaue Schritt-für-Schritt-Bauanleitung auch dafür. Und hier kommt auch wieder ein alter Bekannter ins Spiel, der Raspberry Pi.

Mithilfe dieses kleinen Einplatinencomputers sowie weiterer elektronischer Bauteile für kleines Geld gelangen Bastler zu einem Buchscanner, der sich hinter hochwertigen Buchscannern nicht verstecken braucht. Angefangen von hervorragenden Optik-Eigenschaften über eine kluge Mechanik zum Buchseitenumschlagen bis hin zu automatisierten Softwareumwandlungen in beliebige Formate zeigt dieses DIY-Projekt, was dabei herumkommen kann, wenn sich Menschen übers Internet zusammentun und ihren Grips einem offenen Projekt zur Verfügung stellen. Und natürlich hilft auch hier eine aktive Bastel-Community mit Rat und Tat, wenn man mal nicht weiter weiß.

 

Volker Bombien