Roboter, die einen abends mit metallisch klingender Stimme zu Hause begrüßen, einem die Schuhe ausziehen und dann erst einmal einen dampfenden Tee einschenken, davon träumte die Technikwelt viele Jahrzehnte. Und trotz der Prototypen, die uns jedes Jahr vorgeführt werden, ist – außer in Donald-Duck-Heften und Science-Fiction-Filmen – nichts aus dem Traum geworden. Maker haben sich jedoch in den vergangenen Jahren des Robotik-Themas angenommen und eine Fülle an neuen Ansätzen entwickelt.

Der moderne Maker-Roboter sieht nicht so ähnlich aus wie ein Mensch und kann nicht zehn Aufgaben gleichzeitig erfüllen, sondern ist häufig ein kleines unansehnliches Gerät mit frei liegenden Drähten, das nur eine Aufgabe erledigen kann, diese jedoch immer wieder und so lange, bis die Batterie leer ist. So entstanden Staubsauger- und Rasenmäher-Roboter, die autonom ihre Aufgabe verrichten können, und Mal-Computer, die jedes Hühnerei mit filigranen Zeichnungen versehen können.

Geht man heute über eine Maker-Faire, dann kann man aber auch feststellen, dass Roboter dazu genutzt werden, Kinder, Jugendliche und Junggebliebene spielerisch an Programmierung und Steuerung heranzuführen. Dabei tun sich besonders Firmen hervor, die in Deutschland schon seit vielen Jahren didaktisch sinnvolles Spielzeug für junge Menschen entwickeln. Lego ist dabei mit seiner Mindstorms-Produktreihe seit Jahren gut aufgestellt, ebenso hat Fischertechnik seine bewährte Konstruktionstechnik um didaktische Roboter-Produktreihen ergänzt. Aber auch zahlreiche Klein-Roboter aus China drängen mittlerweile mit günstigen Preisen auf den lukrativen privaten Bildungsmarkt. Zahlreiche Verlage (Franzis, mitp, dpunkt, Rheinwerk u.a.) haben Bücher zu den großen Produktreihen von Lego im Angebot oder bieten Fachliteratur zur Robotik, auch unter didaktischen Aspekten, an. Manche Verlage (beispielsweise Dorling Kindersley oder OʼReilly) veröffentlichen Bücher über die leicht zu erlernende Programmiersprache Scratch, mit der kindgerecht Roboter gesteuert werden können.

Volker Bombien

veröffentlicht im buchreport.magazin 1/2016