Bei schönstem Frühlingswetter fand am 29. April in Mannheim die erste Mini Maker Faire in einer Thalia-Filiale statt. Ab 11 Uhr konnten sich Kunden im Erdgeschoss der Buchhandlung über kleine hochentwickelte humanoide Roboter, 3D-Drucker mit höchster Präzision und Druckqualität, neuartige interaktive Kochbücher, u.v.m. informieren.

Neben der Vorführung des humanoiden Roboters, bot Conrad Electronics Drohnen zum Selberbauen und weitere Bastelsets an.

Der Chaos Computer Club Mannheim (CCC Mannheim) förderte mit dem Projekt „Jugend hackt“

und den Ozobots den spielerischen Einstieg in die Programmierung.

Zusätzlich zur arbeitsintensiven Veranstaltung der Mini Maker Faire Dillingen Saar, stellte Albert Luxemburger sein ebenso aufwendiges neues Projekt vor: Das neuartige Ideenkochbuch ermöglicht die schnelle Zubereitung von Gerichten mithilfe von Kochstruktogrammen und Piktogrammen und soll so die klassischen Koch- und Rezeptbücher ersetzen. In einer dafür neuentwickelten App wird hier mit wenigen Angaben die optimale Einkaufsliste errechnet.

Auch der Makerspace Heidelberg war vor Ort und stellte einen neuartigen Cutter für Styropor vor.

 

 

 

 

 

 

Ein großer Büchertisch bot vielfältige Lektüre für das eigene Heimwerk an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine große, nicht zu übersehende Hürde mußten Bastelinteressierte zunächst vor der Filiale überwinden, bevor sie sich den Ideen der Aussteller zuwenden konnten: Die komplette Straße vor der Buchhandlung war, zwecks neuer Straßenbahnschienen, großflächig aufgerissen. Hier hätte ein bißchen mehr Maker-Sachverstand in der Stadtplanung oder Bau- und Ordnungsamt dem Straßenbild sowie dem Einkaufsbummel gut getan.

Diesen Maker-Sachverstand finden wir bestimmt bei den nächsten Terminen: